top of page
Suche
  • Charlotte zu Knyphausen

Inspirierender Buchtipp

Lesen Sie doch einfach mal was von Ihnen selbst! 


Mein Eindruck ist manchmal: Wir können über-inspiriert sein. Es ist ja auch kein Wunder, denn es gibt so viele tolle Coaches und Vorbilder, die uns ihre Weisheit und Erfahrung in Posts, Podcasts und Büchern weitergeben. Das ist großartig! Und kann gleichzeitig eine Sackgasse sein. 


Warum? Da gibt es verschiedene Gründe:


1. Es kann uns so unter Druck setzen, dass wir den Kopf in den Sand stecken („das schaffe ich sowieso nicht…“).


2. Es kann sein, dass wir uns mit immer neuen Ansätzen und Studien vom Tun ablenken und uns eigentlich nur damit unterhalten. 


3. Es kann sein, dass uns die viele Inspiration von uns selbst ablenkt, von dem, was wir schon wissen und als wir selbst beitragen können. Nur glauben wir es vielleicht noch nicht und suchen immer wieder Bestätigung und Erlaubnis von außen.


Man kann in Wissenschaft und Büchern viel lernen, und das ist auch bis zu einem gewissen Grade sinnvoll. Wir können aber auch von uns selbst lernen - gerade wenn wir schon einige Erfahrung als Führungskraft oder Unternehmerin haben - aber ganz bestimmt auch schon viel früher. Das erleben wir immer wieder im Coaching, wenn durch eine Frage eine tolle Erkenntnis wie aus dem Nichts erscheint, die einen weiterbringt. 


Deshalb: Schreiben Sie doch einfach mal was von Ihnen für sich. Sie haben viel mehr inneres Wissen, als Sie glauben. Die beste Tageszeit ist meist morgens direkt nach dem Aufstehen, noch bevor wir irgendwelche Einflüsse von außen bekommen haben. 


Wie stehen Sie zu Ihrem inneren Wissen? 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Grenze unserer empathischen Führung

Die Erwartungen an Führungskräfte sind hoch, die Orientierungslosigkeit unter den Führungskräften ist groß. Wir haben uns in den letzten Jahren viel mit empathischer Führung beschäftigt, mit Einfühlun

Proaktivität und Wilhelm Busch

»Warum soll ich nicht beim Gehen« – Sprach er – »in die Ferne sehen? Schön ist es auch anderswo, Und hier bin ich sowieso.« schreibt Wilhelm Busch in "Plisch und Plum". Proaktive Menschen schauen gern

Lob der Unterschiede

Ich liebe es, Menschen auf ihren Entwicklungswegen zu begleiten. Eine Sache, die ich daran liebe, ist, wie viel ich selbst über die Unterschiedlichkeit in unserer Wahrnehmung lernen darf. Diese Woche

Comments


bottom of page